Pressefotograf Horst Schüssler erläutert seine Fotoserie, die etwa 50 Fotos umfasst.

 

Elvis trifft am 01. Oktober 1958 am späten Nachmittag von Bremerhaven mit einem US-Truppenzug auf dem Industriegleis des ehemaligen Heeresverpflegungsamtes in Friedberg (Hessen) ein.

Vor dem verlassen des Zuges darf er in der Waggontür (mißmutig von den Offizieren geduldet) für einen Augenblick winkend verharren. GI Elvis Presley dient vor surrenden Wochenschau-Kameras als Hintergrunddekoration für publicitysüchtige Teenager. Dieses Bild ist nachträglich in die Serie aufgenommen.

Schon in Bremerhaven hatten Elvis-Verehrer(innen) den Eisenbahnwaggon mit der Aufschrift "Welcome in Germany Elvis Presley" verziert. (Anm. Online-Museum: den Schreibfehler, Welcome mit zwei "l" ignorierte Horst Schüssler)

Elvis mit Sack und Pack, von Reportern umringt, auf dem Wege zu den Ray-Barracks, der US-Kaserne in Friedberg,

wo er seine Rekrutierungsausbildung erhielt.

Evis zeigt sich mit dem Stander der Truppeneinheit, bei der er seinen Dienst ableistete, vor dem Kasernentor in Friedberg. Diese Einheit wurde im Zuge der Truppenreduzierung 1992 aufgelöst.

Elvis steigt demonstrativ über Gepäckstücke, die vor der Tür zur Kasernenunterkunft gestapelt waren. Elvis setzt sich auf das Bett seiner Stube. Weißbinder, die gerade beim Renovieren der Unterkünfte waren, dienten den Fotografen als willkommene Hintergrunddekoration. Elvis nimmt in der Zeugkammer seine Ausrüstung in Empfang und schnitt ziemliche Grimassen. Diese Bilder haben Seltenheitswert, da sie nicht auf einem offiziellen Pressetermin entstanden, sondern mir durch die Hilfe eines Reporters von "Stars ans Stripes" (der US-Army-Zeitung) ermöglicht wurde.

Schnappschüsse aus der Pressekonferenz, wenige Tage nach seiner Ankunft im Offiziersclub in der Kaserne, sind auch die Bilder, einen Ring zeigend, nach dem er gefragt worden war, ob er verlobt sei und bei der Entgegennahme von Verehrer-Telegrammen. Elvis gibt dem AFN-Moderator John Paris ein Autogramm.

Elvis ist mit Moderator John Paris während eines Interviews mit dem Soldatensender AFN zu sehen.

Diese Bilder zeigen Elvis bei einem Arbeitseinsatz im bekannten "Rosendorf Steinfurth" bei Bad Nauheim. Damals wurde ein Ehrenmal zerlegt und an einer anderen und neuen Stelle wieder zusammenmontiert.

Elvis beim Blutspenden in der Friedberger Kaserne am 16. Januar 1959. Der Herr, der die Blutkonserve hält, ist der ehemalige Bad Nauheimer Bürgermeister und Vorsitzende des Roten Kreuzes, Geißler.

Gartenzaun des Hauses Goethestraße 14, wo Elvis und sein privater Anhang wohnten.

Der Zaun war von "Autogrammen" seiner Verehrer(innen) übersät.

Elvis Wohnhaus Goethestraße 14

Diese Bilder entstanden auf der Abschiedspressekonferenz am 01. März 1960.

Elvis winkt ein letztes Mal der Reporterschar zu, ehe er Friedberg in Richtung Heimat verläßt.

Online-Museum Bad Nauheim: Er versprach, wiederzukommen...

 


1
1
2
2
3
3


 

 

GUTE SACHE:

Möchten Sie Ihr Wissen oder den Blick auf Ihre Erinnerungsstücke mit anderen Menschen teilen, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.  Ansonsten können Sie auch Kunst und Kultur in unserer Stadt erhalten und fördern, durch eine Direktspende, oder den Einkauf im ONLINE-SHOP BAD NAUHEIM.


SPENDENKONTO

Kunst- und Kulturförderung Bad Nauheim POSTBANK 

IBAN:  DE48 1001 0010 0342 1211 13,   BIC:  PBNKDEFF






.....Fortsetzung folgt